Webdesign Trends 2015 – 4 Stile genauer betrachtet

Ohne eine Website kann eine Firma oder eine Unternehmen heutzutage kaum noch existieren. Eine Kontaktadresse sucht der Kunde heute nicht mehr über das Telefonbuch sondern Google. Über Leistungen eines Unternehmens informiert man sich im Internet. Wer hier nicht mitzieht, sieht die Konkurrenz schnell an sich vorbeiziehen.

Die Webdesign Trends entwickeln sich mit der Technik und dem Verhalten des Users. Durch die gestiegene Popularität von Tablets und Smartphones wurde der potenzielle Kunde mobil und es ist ihm möglich, überall und jederzeit im Internet Informationen einzuholen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Webdesign Trends 2015 auch wieder das responsive Webdesign anführt.

Webdesign Trends 2015 – responsives Webdesign ist ein Muss!

Responsives Webdesign passt sich den jeweiligen Monitorauflösungen der verschiedenen Endgeräte an. Das Verhalten der User hat sich über die Jahre entwickelt und auch in den kommenden Jahren werden die Seitenzugriffe über mobile Endgeräte weiterhin steigen. Deshalb sollte neben einem individuellen Webdesign auch der Faktor Responsivität nicht außer acht gelassen werden. Responsive Websites sind heute zwar nichts Neues mehr, dennoch sehen viele Kunden noch nicht die Notwendigkeit. Dabei kann ein nicht responsives Webdesign zur Folge haben, dass potenzielle Kunden ausbleiben und man eventuell seine Präsenz bei Google einbüßt. Deshalb ist mein Webdesign Trend 2015: responsives Webdesign.

Parallax Scrolling – Der Webdesign Trend aus 2014 hält an

Der Webdesign Trend ist immer noch ganz hübsch anzusehen. Ob Bilder, Grafiken oder einfach farbige Flächen – durch sich überlagernde Flächen erhöht man die Spannung. Neue Bilder erscheinen, andere Elemente verschwinden und/oder Text kommt zum Vorschein. Durch Bewegung auf der Seite lässt sich die Aufmerksamkeit des Besuchers fesseln. Doch auch hier sollte man unbedingt darauf achten, es nicht zu übertreiben. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn der Parallax Effekt mit anderen Effekten kombiniert werden soll. Weniger ist manchmal mehr.

Überzeugen mit aussagekräftigen Bildern

Dieser Webdesign Trend kommt dieses Jahr verstärkt zum Einsatz. Die hochauflösenden Kameras heutzutage ermöglichen Bilder im Internet gut zu präsentieren. Ein Bild über den gesamten Monitor darzustellen (Full-Screen), macht Eindruck – keine Frage. Doch auch hier sollte die fotografische Qualität der Aufnahme eine Rolle spielen. Nicht jedes hochauflösende Foto sollte im Internet landen. Überzeugen Sie mit Fotografien von Ihren Produkten oder Ihrer Dienstleistung. Auch lohnt es sich meist das Geld für einen professionellen Fotografen auszugeben.

Webdesign Trend: Typografie – gut lesbarer Content rückt in den Vordergrund

Die Zeiten in den man zwischen Arial, Verdana und Sans Serif wählen konnte, sind vorbei. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von sogenannten Webfonts. Inspiration kann man sich hier bei Google Fonts holen. Die Einbindung von solchen Fonts in die Website ist heutzutage kein Problem mehr.
Der Gestaltung von Schrift sind im Webdesign fast keine Grenzen mehr gesetzt. Damit unterstützt der Trend die ausgeprägte Bedeutung von gutem Inhalt auf der Seite. Denn was nützt einem eine gut gestaltete Website, wenn kein tiefgründiger Inhalt vorhanden ist?

Mit diesen Webdesign Trends werden Sie auch in den nächsten Jahren wahrscheinlich immer wieder konfrontiert werden. Der Trend geht eindeutig zu einer optimales Benutzerfreundlichkeit, dabei sind gutlesbare Texte genauso wichtig wie aussagekräftige Bilder. Und an responsive Webdesign sollten Sie lieber gestern denken als morgen.